Über Shisha
  • Geschichte
  • Aufbau
  • Reinigung
  • Shisha-Knigge

GESCHICHTE DER SHISHA

Wasserpfeifen und deren Gebrauch

Unter einer Shisha versteht man eine Wasserpfeife arabischen Ursprungs. Seit langem ist die Wasserpfeife fester Bestandteil der morgenländischen Kultur und gilt als ein Symbol der Gastfreundschaft.

Der Name "Shisha" kommt aus dem Persischen vom Wort "shishe", welches "Glas" bedeutet. Von dort aus verbreitet sich der Name über das Türkische und Arabische, bis hin in die nordafrikanischen Dialekte, wo es nicht mehr nur das Glas, sondern die gesamte Wasserpfeife bezeichnet. Im Türkischen wird die Pfeife als "Nargile" bezeichnet, was auf das persische Wort "nargile", welches "Kokosnuss" bedeutet und letztlich auf das Sanskrit-Wort "nārikela", ebenfalls "die Kokosnuss", zurückgeht. Dies gibt Aufschluss darüber, dass die Pfeife ursprünglich aus Indien stammt und aus Kokosnüssen hergestellt wurde.

Geschichte :

Das Prinzip der Shisha stammt aus Indien. Dort soll sie aus einem, in eine Kokosnuss gesteckten, Bambusstock bestanden haben. Ab dem 16. Jahrhundert gelangte die Shisha zu den Osmanen. Um die Shisha herum entwickelte sich eine Gemeinschaftskultur, die bis heute Bestand hat. Die Popularität der Shisha verbreitete sich im Osmanischen Reich und übertrug sich von dort in weite Teile der arabischen Welt. Die Shisha wurde in vielen arabischen Ländern ein fester Bestandteil der Kultur; das gemeinsame Rauchen wurde und wird bis heute als Symbol der Gastfreundlichkeit angesehen. In der Türkei wurde die Shisha in ihrer heutigen Erscheinungsform verbreitet. Von dort aus wurde sie in die westliche Welt exportiert, wo sie im 20. Jahrhundert als alternative Form des Tabakrauchens akzeptiert wurde.

Speziell in Europa erfreut sie sich heute wachsender Beliebtheit. In vielen Städten gibt es inzwischen Cafés und Bars, in denen Wasserpfeifen bestellt werden können. Auch in Parks oder anderen öffentlichen Freizeiteinrichtungen gehen vor allem junge Menschen dem Shisharauchen nach.

Mehr Informationen zur Shisha: http://de.wikipedia.org/wiki/Shisha


















Reinigung der Shisha

Ein warmer Tag in der Sonne, ein leckerer Tabak in der Shisha, was kann es Schöneres geben?
Doch damit Ihnen Ihre Shisha immer viel Freude bereitet, will auch sie gepflegt werden. Um aus der Reinigung keine große Putzaktion zu machen, haben wir hier kleine Putzanleitungen für Sie zusammen gestellt.

Wir beginnen mit dem Putzen oben und arbeiten uns dann Schritt für Schritt nach unten.

Tabakkopf:
Derzeit gibt es zwei verschiedene Arten von Tabakköpfen auf dem Markt. Zum einen Tabakköpfe, die sowohl innen als auch außen glasiert sind, zum anderen gibt es Tabakköpfe mit nur einer äußeren Glasierung. Wir empfehlen Tabakköpfe mit vollständiger Glasierung, da diese leichter zu reinigen sind.
Tabakköpfe mit einer vollständigen Glasierung sollte man nach Gebrauch mit klarem Wasser ausspülen. Die Löcher kann man beispielsweis mit einem Zahnstocher oder dem Dorn der Kohlezange freistechen. Festgebrannte Melasse kann mit einem handelsüblichen Topfreiniger entfernt werden.
Tabakköpfe ohne innere Glasierung können genauso gereinigt werden. Bei ihnen empfiehlt es sich aber ein Topfreiniger aus Metall verwendet werden. Dieser löst die Verschmutzungen an der rauhen Oberfläche der Innenseite besser.

Rauchsäule:
In der Rauchsäule setzten sich während des Rauchens die meisten Stoffe ab. Außerdem kann auslaufende Molasse aus dem Tabakkopf in die Rauchsäule fließen. Daher ist die Reinigung der Rauchsäule mit am Wichtigsten, aber nicht am Schwersten.
Mit einer langen Bürste lässt sich die Rauchsäule ganz einfach reinigen. Tipp: Bei starken Verschmutzungen eignet sich handelsübliche Zahnpasta sehr gut als Reinigungsmittel. Anschließend muss die Rauchsäule gut mit klarem Wasser ausgespült werden, damit kein Zahnpastageschmack in der Rauchsäule verbleibt.
Die Außenseite der Rauchsäule kann einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Um Wasserflecken zu vermeiden, sollte die Rauchsäule dann abgetrocknet werden.

Glasbowl:
Für die Reinigung der Glasbowl gibt es derzeit auf dem Markt die unterschiedlichsten Mittel. Wir wollen hier einmal die gängigsten und effektivsten vorstellen.
Grundsätzlich sollte das Wasser der Glasbowl nach jedem Rauchen ausgeschüttet und die Glasbowl mit klarem Wasser ausgespült werden. Dadurch kann ein Ablagern oder Anhaften von Schmutz in der Glasbowl vermindert werden. Der Einsatz einer Bürste zur Reinigung der Glasbowl ist immer empfehlenswert.
In regelmäßigen Abständen sollte die Bowl gründlich gereinigt werden. Hier ein paar Möglichkeiten:

Limo Puro Bioreiniger
Die Glasbowl halbvoll mit heißem Wasser füllen (das Wasser darf nicht kochen, da sonst die Glasbowl durch Spannungen springen kann). Je nach Stärke der Verschmutzung LimPuro Bio-Reiniger im Verhältnis 1:3 bis 1:50 mit Wasser verdünnt einsetzen. Nach 15 Minuten Einwirkzeit kräftig schütteln und mit heißem Wasser mehrfach nachspülen - fertig!

<br> Corega-Tabs/Kukident
Einfach je nach Größe der Bowl 2-3 Tabs in die Glasbowl werfen. Dann mit warmem Wasser auffüllen und ca. eine Stunde einwirken lassen. Danach die Bowl gründlich mit klarem Wasser ausspülen.

Schmand Weg
Einfach 2 Teelöffel "Schmand Weg" in 1 l warmem Wasser auflösen. In das Wasserpfeifenglas geben, gut schütteln und ca. 5 Min. einwirken lassen. Bei starker Verschmutzung länger einwirken lassen. Mit klarem Wasser gut nachspülen.

Backpulver
Ein Päckchen Backpulver in die Glasbowl geben, bis zum Rand mit Wasser füllen und über Nacht stehen lassen. Danach die Bowl gründlich mit Wasser ausspülen.

Spülmaschinentabs
Dazu wird die Bowl mit warmen bis heißem Wasser aus der Leitung "vorgeglüht" um größere Spannungen zu vermeiden. Dann wird die Bowl mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher, welches 5-10 min abkühlt ist, komplett mit Wasser gefüllt. Anschließend kommen 2 Spülmaschinentabs in die Bowl. Wenn diese aufgelöst sind noch ein wenig einwirken lassen und dann einfach die Glasbowl gründlich ausspülen.

Schlauch:
Bei Schläuchen ist immer Vorsicht geboten. Die meisten Schläuche haben im Inneren ein Drahtspirale, die rosten kann. Daher sollten Schläuche nicht gewaschen werden. Nach dem Rauchen die Schläuche kurz durchpusten und zum Trocknen aufhängen. Vor dem nächsten Gebrauch den Schlauch nochmals kurz durchpusten; damit werden eventuell im Schlauch befindliche Schmutzpartikel entfernt und landen nachher nicht als unangenehme Beigabe im Mund.
Inzwischen gibt es auch waschbare Shisha Schläuche. Sie besitzen im inneren entwerder eine Edelstahlspirale oder werden ohne eine Metallspirale gefertigt Schläuche sollten regelmäßig ersetzt werden, je nach stärke der Nutzung alle 6 bis 12 Monate.

Sie haben einen Tipp zur Reinigung, den wir noch nicht kennen? Schicken Sie uns Ihren Tipp! Jeder veröffentlichte Tipp erhält als Dankeschön einen Gutschein für unseren Shop.

Alle Tipps wurden mit bestem Wissen erstellt und getestet. Für Schäden durch die Reinigung kann keine Haftung übernommen werden.

Regeln, Tipps und Tricks zum Rauchen einer Wasserpfeife


Die Wasserpfeife wird überall auf der Welt immer beliebter. Damit verbunden sind auch unterschiedliche Ansichten darüber, wie das Rauchen einer Shisha zu erfolgen hat. Es gibt jedoch ein paar Grundregeln, die als gute Etikette beim Shisharauchen angesehen werden. Da in manchen Ländern sehr viel Wert auf diese gelegt wird, ist es wichtig sie zu kennen.


Shisha-Knigge 

- Der Schlauch wird nicht mit der Hand weitergereicht, vielmehr wird er abgelegt, damit ihn der Freund aufnehmen kann.
- Die Wasserpfeife aus welcher geraucht wird, sollte nie höher als man selbst stehen. Das wird als große Verachtung angesehen.
- Man sollte niemals vom Feuer einer Wasserpfeife eine Zigarette anzünden. Lieber wird die Kohle mit der Zange entnommen und so die Zigarette entzündet.
- Man sollte vor dem Genuss einer Wasserpfeife nichts anderes rauchen, wie zum Beispiel eine Zigarette.
- Beim gemeinsamen Rauchen sollte jeder sein eigenes Hygienemundstück bekommen.

Anmerkungen und Tipps

- halten Sie Ihre Shisha sauber
- achten Sie darauf, dass die Löcher in der Alufolie, welche über dem Tabak ist, so klein wie möglich sind
- platzieren Sie die Kohle lieber am Rand bzw. an den Kanten statt in der Mitte
- geben Sie Eiswürfel in das Wasser, damit erhalten Sie einen kühleren und angenehmeren Rauch
- wechseln Sie das Wasser zwischen den Rauchsessions, da es Fremdstoffe aufnimmt
- geben Sie ein paar Minzblätter mit in das Wasser, das macht den Rauch frisch und angenehm
- benutzen Sie immer eine gut durchgeglühte Kohle
- benutzen Sie nicht zu viel Kohle, da sie dann zwar mehr Rauch, aber weniger Geschmack bekommen
- wechseln oder reinigen Sie regelmäßig den Schlauch. Aber Vorsicht, manche Schläuche können nicht gewaschen werden
- heben Sie die Shisha nicht an der Rauchsäule, sondern immer am Glasbowl hoch

Laila Shisha Bar
The Best Shisha in Town
Laila Shisha Bar
Friesstrasse 16
8050 Oerlikon / Zürich
+41(0)43 443 99 10
+41(0)76 400 12 20
Öffnungszeiten
Sonntag - Donerstag
13:00 - 02:00
Freitag - Samstag
13:00 - 05:00
Facebook Seite
© Laila Türkü & Shiha Bar 2013.
Design By bülentisler